Fritz Gustav Karl Hugo Finkhäuser

m, #656, * 6 Januar 1925, + 7 November 2005
Fritz Gustav Karl Hugo Finkhäuser|* 6 Jan 1925\n+ 7 Nov 2005|p656.htm|Friedrich Hermann Gustav Finkhäuser|* 9 Dez 1882\n+ 4 Dez 1965|p176.htm|Anna Emilie Christine Auguste Schmidt|* 20 Feb 1895|p292.htm|Carl F. Finkhäuser|* 28 Jun 1843\n+ 30 Mai 1912|p6.htm|Karoline W. M. Stock|* 5 Nov 1849\n+ 28 Nov 1928|p333.htm|||||||

Verwandtschaft (5x)Ur-Enkel von Einwanderer Finkeisen.
siehe Tafel Der Vlotho'er Zweig
Ein fast sinnloser Gesamtüberblick

Vater* Friedrich Hermann Gustav Finkhäuser * 9 Dez 1882, + 4 Dez 1965
Mutter* Anna Emilie Christine Auguste Schmidt * 20 Feb 1895

HeiratWilma Kellermeier; Geschieden, Geschieden: ~ ; Keine Daten bekannt 
Adresse*Vlotho 
Anmerkung*Beruf: Steuerinspektor
Nachruf
Vlotho. Kommunalpolitiker, Heimathistoriker, stets lächelnder Menschenfreu nd: Wer Vlotho kennt, kennt auch Fritz Finkhäuser. Jetzt ist er im Alter v on 80 Jahren gestorben.
Fritz Finkhäuser ist ein Kind der Stadt und bis zu seinem Lebensende mit g anzem Herzen Vlothoer geblieben. Sein großer Fundus an historischen Foto s, Texten und Anekdoten war stets eine inspirierende Quelle, von der au ch die VLOTHOER ZEITUNG gerne profitierte. So hatte Finkhäuser als echt er Weserstädter bereits als Jugendlicher großes Interesse für den Fluss, d en Hafen und die Brücke gezeigt. Mit seiner Fotokamera hielt er das Gesehe ne fest und stellte das Material der Zeitung oft für eine Berichterstattu ng zur Verfügung. Bei historischen Themen, die mit Vlotho zu tun hatten, b lühte Finkhäuser ganz besonders auf.
»Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag«: So lautete die Lebensphiloso phie des Vlothoers wobei Humor im Falle Finkhäuser nicht bedeutet, da ss er nicht auch eine sehr kämpferische Seite hatte, wenn es um das Wohl d er Heimat ging. Dies haben nicht zuletzt die hiesigen Politiker erfahre n; denn der Verstorbene trat 1973 in die FDP ein, war 15 Jahre Ratsmitglie d, davon fünf Jahre Fraktionsvorsitzender der Liberalen.
Als er 1991 das Bundesverdienstkreuz erhielt, erinnerte er an den ersten E rfolg seines Engagements, das noch vor die Zeit als Ratsmitglied fällt. Fi nkhäuser, bis 1987 in der Finanz Verwaltung tätig, datierte seinen erst en erfolgreichen Bürgerantrag auf das Jahr 1951: »Indem ich alle 80 Amtsan gehörigen des Finanzamts Herford unterschreiben ließ, um zu erreichen, da ss die Monatskarte für die Straßenbahn auch für den Bus - Verkehr gültig w ar.«
Als besonders aufmerksamer Zeitgenosse erwies sich Fritz Finkhäuser beim B au der neuen Weserbrücke, als er eine Planungsschwäche entdeckte - dem Ein satz des Liberalen ist es maßgeblich zu verdanken, dass Fußgänger die Brüc ke heute gefahrlos benutzen können.
Der Vater von zwei Kindern, der 1947 seine Frau Margrit heiratete, w ar in vielen Vereinen aktiv, unter anderem in der DLRG, wo er 1973 Geschäf tsführer der Ortsgruppe Vlotho wurde. Seit Jahrzehnten war Finkhäuser zud em Mitglied im deutschen Jagdschutz-Verband. Als Obmann für öffentliche Ar beit des Hegerings Vlotho und der Kreisjägerschaft ging er in die Schule n: »Mein Hauptanliegen ist es, den Schülern die Vielfalt und die Zusammenh änge in der Natur wieder näher zu bringen. « 
Geburt*6 Januar 1925Vlotho, Westfalen1 
Taufe/Kleinkind-8 Februar 1925Vlotho, Westfalen2 
Heirat*5 Februar 1954Margrit Lauricks; Duisburg, 1 REFN BH6531 
Tod*7 November 2005Vlotho, Westfalen3 
Beisetzung*10 November 2005Vlotho, Westfalen3 

Familie

 Margrit Lauricks
Heirat*5 Februar 1954Margrit Lauricks; Duisburg, 1 REFN BH6531 
Kinder 1.Ulrike Finkhäuser+
 2.Ralf Finkhäuser+

Zuletzt bearbeitet 18 Okt 2009

Quellenangaben

  1. [S78] Fritz Gustav Karl Hugo Finkhäuser, Ahnenpaß Fritz Gustav Karl Hugo Finkhäuser ((erstellt ca. 1935)).
  2. [S139] Evang. Kirche, Kirchenbuch Vlotho, Sankt Stephani (n.pub.).
  3. [S82] Unbekannt author, Info von Jürgen Finkhäuser, Vlotho (n.pub.).